Machen Sie sich Luft

In Räumen mit frischer Luft können wir besser denken und fühlen uns auch behaglicher als in schlecht gelüfteten, stickigen oder zugigen Räumen. Machen Sie den Test: Stellen Sie sich ans offene Fenster, in den Garten oder auf den Balkon und atmen tief durch. Sie werden die Frische und Freiheit sofort spüren. Dies Gefühl können Sie auch mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung erleben und gleichzeitig wird auch noch Energie gespart. Außerdem wird der Wärmeverlust beim Lüften durch eine kontrollierte Wohnungslüftung minimiert.

5 Tipps fürs perfekte Wohnklima

  • Immer Stoßlüften, d. h. die Fenster für einen Zeitraum von 5 – 10 Minuten weit öffnen. Die Kippstellung des Fensters ist uneffektiv und man verschwendet nur wertvolle Energie.
  • Soweit es möglich ist, mehrmals am Tag lüften. Mindestens aber morgens vor dem Verlassen des Hauses und abends vor dem Zubettgehen.
  • Als Faustregel gilt: Je kühler die Zimmertemperatur ist, desto öfter ist eine Stoßlüftung erforderlich. Auch in den kalten Herbst- und Wintermonaten sollten die folgenden Zimmertemperaturen eingehalten werden: in der Küche sowie im Wohn- und Kinderzimmer 20 Grad, im Bad 21 Grad und im Schlafzimmer nachts 14 Grad.
  • Sollten Sie sich längere Zeit nicht Zuhause aufhalten, stellen Sie die Heizung trotzdem nie ganz aus, da ständiges Auskühlen und Wiederaufheizen kostenintensiver ist, als das Einhalten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur.
  • Halten Sie die Innentüren von unterschiedlich beheizten Räumen geschlossen.

Auch die Technik hilft

Nicht nur durch das Fenster können Sie frische Luft in Ihre eigenen vier Wänden lassen, sondern auch über eine kontrollierte Wohnraumlüftung, mechanische Lüftungsanlage oder Klimageräte. Um eine Lüftungsanlage zu installieren, bedarf es keines großen Aufwands. So haben Sie die Möglichkeit die Abluftöffnungen in und unterhalb der Decke anzuordnen, damit aufsteigende Luft vollständig durch die Außenwand oder einen Luftschacht nach draußen gelangen kann. Damit Sie eine sehr gute Luftzirkulation erreichen, können Sie zusätzlich über den Einbau eines Zuluftgitters nachdenken, da Abluft auch Zuluft benötigt.